Wie wird man Designer?

Beispiel einer Ausbildung zum Auto- und Produktdesigner


Für Thomas Clever ging es mit der künstlerischen Grundausbildung an der Bergischem Universität Wuppertal los. Danach endlich nach einigen Schwierigkeiten das Transportation Design Studium an dem amerikanischen Art Center College of Design/Europe.

Einen Studienplatz an einer von der Autoindustrie anerkannter Hochschule gab es bis dahin nur in England oder Amerika - unerreichbar und viel zu teuer.



Diploma model by Thomas Clever, instructor Hans A. Muth, working materials, rough PU foam block, sketches and renderings

Um sich seinem Traumberuf zu nähern, kamen daher nur Praktika in der Industrie in Frage, zwei hat Thomas Clever im Rüsselsheimer Designstudio von Opel, eins in einem kleinen bayrischen Designstudio absolviert.

Als von Opel gesponsorter Student an dem europäischen Ableger des in Pasadena beheimateten Art Center College of Design schloss Thomas Clever als bester Autodesign-Student des Jahrgangs mit dem Titel Bachelor of Science in Transportation Design mit Honor (Ehrentitel) ab.


Heute ist es einfacher Autodesigner zu werden, da mehrere gute geeignete Designschulen dazu gekommen sind, in Deutschland in der Regel sogar ohne Studiengebühren.







Impressum

ThomasCleverDesign


Last Update 30.11.2020

>